Update

Hey ihr da.
Mir ist bewusst, dass ich die letzten zwei Monate so gut wie gar nicht aktiv war. Aber Prüfungen und Zukunftsplanung hatten einfach eine höhere Priorität.
Und jetzt, kurz vor der 30, wird ein neuer Lebensweg eingeschlagen. Und da mein Internet bereits abgestellt wurde, sitzte ich auf meinem Balkon und tippe diesen Blogeintrag auf meinem Smartphone. Daher verzeiht mir eventuelle Tippfehler.
Erstmal danke für die ganzen Mails an blog@oliverwetzel.com

Das hier wird der letzte Eintrag sein, den ich aus Baden-Würtemberg schreibe.
Der Nächste kommt dann aus den schönen Rheinland 🙂
Ich hoffe dass ich dann diesen Blog auch häufiger aktualisiere als bisher. Aber es gibt eben Dinge, die wichtiger sind als die Virtuelle Welt.

Was mich aber die letzten Tage leider viel zu sehr beschäftigt ist die Tatsache, dass es wohl viel zu viele Idioten gibt, die unsinnigerweise unschuldige Menschen in den Tod bringen. Verstärkt hat sich das ganze, dass ich in Reutlingen war, als einer dieser Idioten mit einer Machete auf eine Frau los ging.
Sicherlich kommt einem das alles, durch den schnellen Informationsfluss so extrem viel vor. Aber das gerade jeden Tag irgendwo etwas passiert ist schon extrem.
Ich laufe schon mit einem etwas mulmigen Gefühl durch die Stadt. Das Schlimme ist wohl leider, dass man sich an solche Meldungen gewöhnt und es gar nichts neues mehr ist. Diese Tatsache macht mir leider noch mehr Sorgen.
Bin mal gespannt was da in nächster Zeit passiert…

So long…
Oliver

Advertisements

Vegan – Tag 263

Nach sehr langer Abstinenz dachte ich mir, dass es mal wieder Zeit wird für einen Blog Eintrag. Ich wurde ja auch freundlicherweise via E-Mail darauf hingewiesen, dass es doch mal wieder Zeit wird.

Ich werde mich in nächster Zeit auch mal den Fragen, die mich per Mail erreicht haben, zuwenden und diese hier beantworten. (blog@oliverwetzel.com)

Aber was hat sich in dieser Abstinenz getan?
Eigentlich nicht viel Neues. Wie ihr am Titel dieses Artikels sehen könnt, lebe ich nach wie vor noch Vegan. Und auch gesundheitlich sieht es sehr viel besser aus als davor. Nochmal zur Erinnerung: Der Grund warum ich Vegan lebe ist meine Migräne, die ich habe.

Was ich nach 263 Tagen nun sagen kann ist: Die Migräne hat sich deutlich verbessert. Heißt die Anfall Häufigkeit hat sich, auch für andere merklich, deutlich reduziert. Entgegen der Meinung von ca. 50 Ärzten, die mir durch die Bank weg gesagt haben, dass die Ernährung keinen Einfluss auf die Migräne habe. Und mal abgesehen von der Migräne geht es mir körperlich ebenfalls deutlich besser.

Für alle die sich überlegen Vegan zu leben kommt jetzt euer Abschnitt.
Erstmal ist es erschreckend einfach. Selbst zu kochen mit frischen Produkten ist ja jetzt keine wirkliche Hürde. Und auch Restaurant besuche sind nicht wirklich schwierig da sich 90% der von mir besuchten Restaurants sich die „Mühe“ machen und etwas veganes zu servieren. Was evtl. etwas nervt, zumindest auf die Dauer, ist meine Lieblingsfrage: Was isst du denn dann jetzt noch?!

Letzten Endes ist es eine gute Entscheidung gewesen diese Ernährungsumstellung vorzunehmen. Aus gesundheitlichen Gründen und auch aus der Sicht der Tiere. Über letztere habe ich mir erst mit der Zeit ein wirklich umfassendes Bild gemacht. Genauso wie über die Effizient von Veganer Ernährung.

So, ich denke dass ich jetzt ein Lebenszeichen von mir gegeben habe. Und ich werde mich dann die nächsten Wochen wieder melden – hoffe ich doch 🙂

 

 

 

Intelligenzallergiker – Flüchtlinge – Ausländerfeindlichkeit

Auch wenn ich mich bisher gesträubt habe etwas zu dem Thema zu schreiben. Jetzt muss es halt doch raus. Es vergeht ja auch kein Tag an dem man mal seine Ruhe hat.

Es ist schon sehr erschreckend, wie weit die Ausländerfeindlichkeit mittlerweile in Deutschland geht und wie normal das schon fast wird (oder geworden ist). Kein Tag vergeht ohne irgendwelche Nachrichten bei denen es um unterbelichtete Menschen geht, die ihren Ausländerhass kundtun wollen. Es gibt eben immer noch Idioten die aus der Vergangenheit überhaupt gar nichts gelernt haben. Ich würde jetzt ja gerne etwas unterbelichteter schreiben, damit die Deppen das auch verstehen…aber das schaff ich nicht. Sorry.

Leute die nichts können und nichts geleistet haben sind stolz darauf „Deutsche“ zu sein, wofür überhaupt keine Leistung ihrerseits erforderlich war. Und weil das nicht ausreicht suchen sie sich Menschen die in Not sind, halten sich selbst für besser und zünden deren dringend gebrauchten Wohnraum an. Auch eine seeehr große Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

Liest das hier überhaupt jemand?! Egal…!

Dann liest man Artikel in denen sich beschwert wird, dass die Flüchtlinge ein Mobiltelefon oder Smartphone besitzen und es denen gar nicht so schlecht gehen kann…Gehts eigentlich noch?! Ich denke es ist wohl jedem klar das mittlerweile ein Smartphone oder Mobiltelefon kein Luxusartikel mehr ist – für alle Iphone Besitzer: Es gibt auch günstigere Smartphones 😉 – sondern Grundbedürfnisse erfüllt. Flüchtlinge kommunizieren so mit ihrer Familie die in ihrem Heimatland sind. Das ist deutlich günstiger als ein Ferngespräch. Aber das verstehen diese Intelligenzallergiker mit Sicherheit nicht.

Diese Menschen haben so gut wie nichts. Sie mussten ihr Heimatland verlassen – und das nicht freiwillig. Uns geht es in Deutschland wunderbar. Nur weil das, für uns, zur Normalität geworden ist und wir das nicht mehr sehen, heißt das nicht dass es für andere auch so ist. Wieso sollten wir also anderen Menschen nicht helfen? Denn wir können es! Und wie gerade geschrieben: Es sind Menschen – wie wir. In Deutschland geht es uns ja sooo schlecht. Wir jammern auf verdammt hohem Niveau! Uns geht es wunderbar!!!

Wir haben was zu Essen, Kleidung, ein Dach über dem Kopf und ein Platz zum schlafen – Wir sind somit reicher als 75% der Menschen auf der Erde.

Es ist unsere verdammte Pflicht anderen zu helfen!

Deswegen ist es schön zu sehen wie Menschen sich für die Flüchtlinge stark machen. Andere in der Öffentlichkeit. Andere im Stillen. Andere machen dies auch schon seit Jahren. Wie auch immer: Macht weiter so!

So…ich hab mich jetzt erstmal ein wenig verbal entleert. Da kommt aber mit Sicherheit Nachschub – fürchte ich.

Grau – ich seh immer nur grau…

Fifty shades of Grey…nicht nur, dass die Absätze in Sexshops steigen, nein es werden auch fleißig die Eintrittskarten fürs Kino gepostet. Und ich frage mich,…wieso???
Wieso ausgerechnet bei diesem Film?! 
Es gibt mit Sicherheit zahlreiche Filme die es mehr zu sehen lohnt. Da postet niemand was…zumindest nicht die Eintrittskarten. 
Wollen die „Poster“ (ich nenn‘ die jetzt einfach mal so) zeigen dass sie sich trauen den Film anzuschauen, aber Angst haben diese „Spielchen“ in der Realität zu probieren? Immerhin haben sie den Mut den Film anzuschauen. Respekt!!! *hust*
Falls mir irgendjemand erklären kann, was das soll – Ihr dürft mir gerne schreiben!
(Aber bitte nur plausible Erklärungen!)
Natürlich nur, falls es dafür eine Erklärung gibt und das nicht wieder so ein sinnloser Internet Trend ist. Vielleicht aber, wollen die „Poster“ aber auch nur zeigen, dass sie endlich mal wieder ins Kino gehen und den Film nicht illegaler Weise im Internet anschauen. In diesem Fall: Willkommen zurück in der Realität!
 
Vielleicht werden ja demnächst auch Bilder erscheinen, die die Kinobesucher im heimischen Schlafzimmer bei gewissen Aktivitäten, die sie in einem gewissen Film gesehen haben, zeigen (natürlich mit der Kinokarte im Hintergrund) Dann werde ich mich für jegliche Ironie, dieses Textes, entschuldigen (ebenfalls mit einem Bild der Kinokarte).
 
P.S.: Mir ist im Übrigen durchaus bewusst, dass Poster eigentlich ein Begriff für ein Plakat ist 😉

Geldpakete Teil III

Nachdem ich die letzten Wochen tatsächlich was Besseres zu tun hatte, als Freitag abends meine Lieblingssendung zu sehen – okay diese wurde auch öfters mal nicht ausgestrahlt – war es im Juni 2008 mal wieder soweit. Als erstes wollte die “Moderatorin”, im Deutschland Bikini, einen Ort hören, an dem man Sex haben kann. Die Schwierigkeit war jetzt nur, dass es nur einen richtigen Begriff gab. Dieser Ort wurde natürlich unter notarieller Aufsicht auf ein Blatt geschrieben welches in einem Umschlag versiegelt worden war. Nach den die Antworten: Fahrstuhl, Bett, Strand, Park, Sauna, Pornodreh, Waschküche und Hotel, letzteres war übrigens, laut “Moderatorin” ganz nah dran, wollte ich anrufen und Kängeruhstall als Lösung vorschlagen, aber ich lege die 50 Cent lieber auf meinem Sparbuch an. Als dann die zweite “Moderatorin” dazu kam, stieg das Niveau natürlich exorbitant. Im Hintergrund lief passend zum Niveau der Sendung: “We don’t need no education”. Die Leute in der Regie haben anscheinend ihren Spaß. Dann gab die “Moderatorin” einen Tipp: wo hat Boris Sex gehabt. Hallo?! Ersten will ich gar nicht wissen, wo Boris Becker überall Sex gehabt hat. Zweitens mische ich mich nicht in Privatleben anderer ein. Und drittens Kann der Boris ja überall Sex gehabt haben. Aber tatsächlich wollte sie den Ort Besenkammer hören. Die erste Anruferin meinte, nach diesem Tipp, dass der Boris Sex in der Kleiderkammer hatte. Gut das kann schon sein. Aber wie gesagt, ich will es nicht wissen! Der nächste Anrufer, natürlich ein Mann, gab dann endlich, nach 45 Minuten die richtige antwort. Beim nächsten Spiel ging es darum, aus einem Gitterrätsel, Tiere zu finden die nicht auf –er enden. Da dieses Spiel nicht wirklich der Brüller war, und die “Moderatorinnen” auch nichts falsch schreiben konnten, schaltete ich um. Und sah mir an, wir Stefan Raab, für Deutschland gegen Thomas Muster, für Österreich, gewann. Das nur kurz, um mal etwas Sinnvolles zu erzählen. Gut ob es jetzt so sinnvoll ist, mit einem Auto einen überdimensionalen Luftballon in ein Tor zu befördern, sei dahingestellt. Als Herr Raab dann das Finale gewann, gegen wen ist mir jetzt egal, schaltete ich wieder zu meiner Lieblingssendung. Nachdem sie innerhalb 45 Minuten 4 Tiere gefunden hatten, ging die erste der “Moderatorinnen”. Und erst da merkte ich, wie unterbelichtet die zweite “Moderatorin” war. Diese brachte in einer Minute tatsächlich 10 Wörter über die Lippen. Gut, sie hat wahrscheinlich ihr Gehirn, sofern vorhanden, in ihre Oberweite einpflanzen lassen. Beim dritten Spiel, suchten die zwei Vögel nun Tiere mit “mm”. Die erste Antwort buchstabierte der Mann in der Regie noch extra. Daraufhin meine einer der zwei Vögel, dass sie Hummer gerade noch selber hinbekomme. Naja ich weiß ja nicht. Dann schrieb die “Moderatorin” einfach so Hammel hin. Ohne das ein Anrufer dies genannt hat. Der nächste Anrufer nannte den Kammmolch. Die “Moderatorin, wollte dies erst nicht gelten lassen, da es ja drei m’s sind, und nicht wie gewünscht zwei. Sie hätte es natürlich auch einfach mit zwei m’s hinschreiben können, aber dann hätte sie es ja nicht richtig gemacht…Ab da kann ich mich leider an nichts mehr erinnern, da ich eingeschlafen war…war ja auch schon 2 Uhr. In diesem Sinne: Bleibt nicht zu lange wach, ihr könntet euch sonst an nichts mehr erinnern. 

Herzrasen kann man nicht mähen

Angesichts der aktuellen Situation werde ich mich dem Thema Schnee zuwenden. Eigentlich könnte das ein sehr schönes Thema sein – eigentlich! Aber es ist ja nicht so, dass es absolut unwahrscheinlich ist, dass es im Dezember schneit.  Falls das aber doch mal, trotz dieser hohen Unwahrscheinlichkeit, vorkommen sollte, könnte man einen Schneemann bauen, Schlitten fahren, eine Schneeballschlacht machen, Auto frei kratzen… Aber wieso so etwas nahe liegendes machen.   Was macht die Menschheit heute? Nichts davon! Gar nichts!!! Es wird bei Facebook gepostet, dass es schneit! So sieht es mal aus. Traurig aber wahr. Es ist ja nicht so, dass ein einziger Blick aus dem Fenster genügt um auf dem gleichen Level zu sein wie alle anderen auch. Natürlich gibt es Menschen die keine Fenster haben. Das ist mir auch klar. Und das scheinen auch extrem viele zu sein. Wahrscheinlich hat die Mehrheit der Menschen keine Fenster in ihren Wohnungen. Wozu auch?! Es gibt ja Facebook, wo jeder Möchtegern Wetterfrosch postet, dass es Schneit. Geht es mit der Intelligenz der Menschen bergab? Scheint fast so.  Dank Facebook scheinen wir immer bequemer und blöder zu werden und posten demnächst Dinge wie, der Schnee schmilzt, die Sonne scheint, mein Kühlschrank ist leer, Im Radio läuft Musik, im TV kommt nur Schrott, bei Nacht ist es dunkel und Herzrasen kann man nicht mähen. So ich werde jetzt mal das Telefonbuch nehmen und alle Leute anrufen und ihnen mitteilen, dass es schneit. Es soll ja auch noch Leute geben, die kein Facebook haben – die armen.

Geldpakete Teil II

Es ist mal wieder ein Freitag im Jahre 2008, und ich wartete auf meine neue Lieblingssendung, die ich seit einer Woche hatte. Stattdessen sah ich Jürgen. Ja genau Jürgen. Ich dachte ja, der lebt glücklich zusammen mit Zlatko irgendwo in einer kleinen Holzhütte in der Wüste. So kann man sich täuschen. Aber ich dachte mir, wer im Big Brother- Haus war, kann auch nicht so viel in der Birne haben. Also schaute ich halt ersatzweise Jürgen zu. Der erste Satz den Jürgen produzierte war: “Eigentlich bin ich ja schon weg. Aber ich bin noch da!”
Klasse. Trotz dieser Drohung rief ein junger “Mann” an. Der glaubte, dass man das Tier Luchs mit x schreibt. Das erkannte auch Jürgen, nachdem die Regie ihm ins Ohr geflüstert hat, wie man das Tier richtig schreibt. Nach 10 Minuten quasselte Jürgen immer noch, und forderte die Zuschauer auf, anzurufen. Als er dann sagte, dass er jetzt sogar die Leitungen zusammen geschoben hätte, dachte ich nur wow! Was für eine Leistung. Leitungen zusammen schieben…und jetzt? Was bringt euch das? Jürgen erzählte dann zum 50. mal, dass man luchs nicht mit x schreibt. Um 23:53 Uhr brüllte Jürgen wie ein bekloppter, dass er um 23:55 Uhr das Studio verlassen würde. Ich machte natürlich sofort eine Flasche Champagner auf. Und tatsächlich, plötzlich war Jürgen aus dem Bild, und meine Lieblingssendung fing an. – Wurde ja auch Zeit, nach 25 Minuten Verspätung. Allerdings ging das Rätsel immer noch weiter. Damit ihr nicht leben müsst wie ein Hund. Es ging darum, 5 Tiere aus einem Gitterrätsel zu finden. Die Moderatorin pries nochmals auf die Richtige Rechtschreibung hin – und sie muss es ja wissen, wie man letzte Woche gesehen hat. Um kurz nach Zwölf, meckerte die Moderatorin: “Null Uhr, und keiner findet diesen blöde Tiere”.
Jetzt ist die Sendung auf dem richtigen Niveau – Endlich (Ein Grund für die zweite Flasche Champagner). Die Moderatorin, die wahrscheinlich gar keinen Namen hat, gab auch selbst zu, dass sie die Fünf Tiere noch nicht gefunden hat. Gut, wahrscheinlich denkt sie auch, dass man Hunt, Lahmah, Igehl, Froohsch und Hahße genauso schreibt. Und im Gitterrätsel standen die natürlich nicht so drin. Um 0:20 Uhr war dann das Rätsel auch schon gelöst. Im nächsten bzw. dem ersten Spiel ging es darum, Berufe mit O an 2. Stelle und R am Ende zu finden. Nachdem sich die beiden “Moderatorinnen” etwas entblößt hatten, rief auch schon der erste Anrufer an. Ja es waren auf einmal zwei. Keine Ahnung woher die Zweite kam und vor allem WIESO?! Jedenfalls antwortete der Anrufer gewinnsicher mit Doktor.
Für alle die jetzt denken, hä? ja und? ist doch richtig. Nein ist es nicht! Doktor ist ein Titel und der Beruf heißt Arzt (nur um meinem Klugscheißer- Image gerecht zu werden) – das allerdings hinderte die beiden Damen nicht daran Doktor an die Tafel zu schreiben. Die nächsten Antworten waren weniger spektakulär…Polsterer, Moderator, Konditor und Lokomotivführer. Und diese waren sogar alle richtig geschrieben. Ich wiederum wartete schon darauf, dass ein Anrufer mit Kängeruhpfleger ankommt. – Was aber leider nicht der Fall war. Als dann eine der Moderatorinnen dachte das Polizei ein Beruf sei, blieb mir vor lachen der Champagner im Hals stecken. Kurz darauf prangerte sie an das die Zuschauer gefälligst ihre Hände aus der Hose und an die Hörner nehmen sollen. Ich vermute mal, dass sie eigentlich Hörer sagen wollte. Als meine Wanduhr dann 1 Uhr schlug, dachte ich mir, dass ich jetzt lange genug durchgehalten hab…und schaltete ab. Um die Zeit kommt ja auch sonst nichts besseres mehr…